Ihr Vorsorgepaket von janolaw -

Individuelle Absicherung für den Notfall

Optimale Vorsorge zum günstigen Tarif

Erstellen Sie Ihre Vorsorgedokumente, bestehend aus einer Patientenverfügung, einer Vorsorgevollmacht und einer Betreuungsverfügung, mit unserem Vorsorge-Assistenten, erhalten Sie nicht nur rechtsichere Dokumente, die punktgenau auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind, sondern Sie sparen auch eine ganze Menge Anwalts- und/oder Notarkosten. Um das Einsparpotenzial unseres Vorsorgepakets zu verdeutlichen, nachfolgend eine Kostenaufstellung der gesetzlichen Gebühren, die ein Notar für die Erstellung der Dokumente in der Regel verlangen wird:

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht in der 2 Kinder als Bevollmächtigte eingetragen werden, Vermögensumfang 150.000 Euro Bar/Bankvermögen.

Wird auf Grundlage dieser Eckdaten von einem Notar eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht ausgearbeitet und diese Dokumente beurkundet, fällt nach dem Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG) eine 1,0 Gebühr an. Als Geschäftswert, der die Höhe der Gebühr bestimmt, wird nach dem GNotKG für die Beurkundung einer Vollmacht in der Regel die Hälfte des Vermögens des Vollmachtgebers angesetzt, für die Patientenverfügung beträgt der Geschäftswert 5.000 Euro. Insgesamt beträgt der Geschäftswert 80.000 Euro. Folgende Kosten fallen beim Notar an:

 

Kostenübersicht für Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung bei 80.000 Euro Geschäftswert

1,0 Gebühr für Beratung, Ausarbeitung und Beurkundung:   219,00 Euro

Auslagen für Papier und Porto:                                           20,00 Euro

Mehrwertsteuer 19 Prozent:                                               45,41 Euro

SUMME:                                                                         284,41 Euro

 

Auch wenn das Vermögen erheblich geringer ausfallen sollte, beträgt die 1,0 Gebühr, die von einem Notar für die Ausarbeitung und das Beurkunden der Patientenverfügung und der Vorsorgevollmacht verlangt wird, mindestens 60,00 Euro. Hinzu kommen ebenfalls Auslagen und die gesetzliche Umsatzsteuer. Werden die Vorsorgevollmacht und die Patientenverfügung im Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer (ZVR) registriert, fallen dafür ebenfalls Gebühren an, deren Höhe abhängig ist, von der Zahl der bevollmächtigten Personen.

Hinweis: Sollen die bevollmächtigten Vertrauenspersonen Immobilien veräußern oder Darlehen im Namen des Vollmachtgebers aufnehmen können, schreibt das Gesetz eine notarielle Beurkundung, bzw. eine öffentliche (notarielle) Beglaubigung der Vorsorgevollmacht vor.

 

Zum Vorsorgepaket von janolaw