Ihr Vorsorgepaket von janolaw -
Individuelle Absicherung für den Notfall

ZVR - Zentrales Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer

Mit der Erstellung der Patientenverfügung, der Vorsorgevollmacht und einer Betreuungsverfügung haben Sie den wichtigsten Schritt in Richtung persönlicher Vorsorge im Krankheits- oder Notfall gemacht.

Um sicher zu gehen, dass Ihr Wille, den Sie in Ihren Vorsorgedokumenten zum Ausdruck gebracht haben, auf jeden Fall Beachtung findet, sollten Ihre Vorsorgedokumente im Zentralen Vorsorgeregister (ZVR) der Bundesnotarkammer registriert werden. Mit dem Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer (ZVR) steht eine Datenbank zur Verfügung, die es ermöglicht Vorsorgedokumente schnell und unkompliziert aufzufinden. 

Werden Vorsorgedokumente im ZVR registriert, bedeutet das nicht, dass auch der Inhalt dieser Dokumente hinterlegt wird. Lediglich die Information, dass diese Dokumente vorhanden sind, wird im ZVR hinterlegt. Gespeichert werden auch die persönlichen Daten des Erstellers und seiner Vertrauenspersonen, die in der Vorsorgevollmacht, bzw. der Betreuungsverfügung erwähnt werden.

Eine Registrierung ersetzt nicht das tatsächliche Aufsetzen der Vorsorgedokumente. Der Vorteil einer Registrierung liegt darin, dass Gerichte auch in Eilfällen ohne zeitliche Verzögerung feststellen können, ob Vorsorgedokumente überhaupt vorliegen. Wird in einem Betreuungsverfahren durch das Gericht im ZVR ermittelt, dass z.B. eine Vorsorgevollmacht vorliegt, wird kein Betreuer bestellt, wenn die Vertrauensperson aus der Vorsorgevollmacht die Angelegenheiten des Erstellers ebensogut besorgen kann, wie ein Betreuer.

Die beste Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung oder Betreuungsverfügung hilft wenig, wenn die Dokumente im Notfall nicht vorgelegt werden können. Sorgen Sie deshalb vor und stellen Sie sicher, dass Ihre Dokumente gefunden werden, bzw. Ihre Vertrauenspersonen diese vorlegen können.

 

Zum Vorsorgepaket von janolaw